Hospizdienst – Blaubeerblau

//Hospizdienst – Blaubeerblau

Hospizdienst – Blaubeerblau

Der Tod auf der Kinoleinwand? Nichts Außergewöhnliches! Für Liebhaber von Western, Krimis, Horror- oder
Actionlmen geradezu erwartet vollzieht sich das Sterben meist schnell und für die Kinobesucher schmerzlos. Ganz anders, wenn der Tod in die Wirklichkeit des eigenen Lebens einbricht. Erreicht uns die Krebsdiagnose eines Familienmitglieds, eines Freundes oder gar uns selbst, ist nichts mehr
so, wie es einmal war.
So wie der Weltkrebstag Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen ins öentliche
Bewusstsein rückt, setzt sich der Häusliche Hospizdienst im Diakonischen Werk Neuss dafür ein,
dass Sterben und Tod enttabuisiert und wieder einen Platz im Alltag der Menschen bekommen. Palliativhospizliche Begleitung ermutigt und unterstützt Schwerkranke in ihrer bewussten Lebensgestaltung trotz der unheilbaren Krebserkrankung: Wie kann ich gut weiterleben mit der
Krankheit? Was und wer sind mir im Blick auf die mir verbleibende Lebenszeit wichtig? Und omals Notwendender als starke Schmerzmittelam Lebensende sind Menschen an der Seite der Sterbenden, die die Frage nach dem “Warum ich?“, die Unsicherheit im Umgang mit Angehörigen, die Angst vor dem Ungewissen,
mit tragen und mit aushalten.
Blaubeerblau erzählt von den anfangs von Angst besetzten Begegnungen des Architekten Fritjof Huber (Devid Striesow), der für ein Aufmaß in ein stationäres Hospiz geschickt wird, mit den dort wohnenden Schwerkranken und Sterbenden. Und es sind genau diese dort (noch) Lebenden (Stipe Erceg), die diese Begegnungen leicht machen, das Sterben und den Tod enttabuisieren und entmystizieren.

Di 04.02.2014 – 18 uhr (Film 19 uhr)
Der Eintritt ist frei – mit anschließender Diskussion und Austausch bei freien Getränken.

By | 2014-02-04T23:49:21+00:00 Januar 15th, 2014|Vergangene Events|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment